Skip to main content
Europos Komisijos logotipas
Migration and Home Affairs
Konferencijos ir aukščiausiojo lygio susitikimai

Webinar - Hybrid ideologies German

Hintergrund und Ziele

Die zunehmende Fragmentierung und Verflechtung gewalttätiger Ideologien führen zu einem neuen Phänomen, das mitunter als "hybride Ideologien" bezeichnet wird. Dieses noch relativ unerforschte Phänomen kann auf verschiedene Weise verstanden werden, z.B. als Überschneidung bestimmter Schlüsselelemente in verschiedenen Ideologien, als Zusammenschluss verschiedener ideologischer Gruppen, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen (z.B. die Beseitigung der Regierung), oder als Studium der Taktiken anderer (sogar gegnerischer) Gruppen. Ein weiterer Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist der Begriff "Salatbar"-Extremismus, der sich auf Ideologien bezieht, die aus manchmal widersprüchlichen oder gegensätzlichen Beschwerden, Interessen und Überzeugungen schöpfen.

Es ist keine neue Erkenntnis, dass Radikalisierungsprozesse nicht nur innerhalb, sondern auch zwischen Gruppen stattfinden und dass es bei verschiedenen radikalen Gruppen Überschneidungen bestimmter ideologischer Elemente gibt. Diese Gemeinsamkeiten wurden als Brückennarrative bezeichnet. Dazu gehören Antiimperialismus, Antimodernismus, Anti-Universalismus, Antisemitismus und Antifeminismus sowie die Vorstellung, im (legitimen) Widerstand zu handeln, der Gewalt rechtfertigt.

Aufbauend auf früheren RAN Veranstaltungen und Erkenntnissen wird sich eine Webinarreihe zu hybriden Ideologien in deutscher, französischer und englischer Sprache darauf konzentrieren, die Entwicklung hybrider Ideologien zu erforschen und diese insbesondere mit Blick auf verbindende ideologische Elemente, und die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Praktikerinnen und Praktiker zu thematisieren. 

  • radicalisation
  • -

Praktinė informacija

Kada
-
Kalbos
German
Organizatoriai
RAN Practitioners Staff

Aprašymas